Zurück zur Übersicht

04. Juni 2020

Fotografinnen und Fotografen gesucht! – Thema Transzendenz

 

KunstVorarlberg* sucht Fotografinnen und Fotografen, die sich mit dem Thema >Transzendenz< auseinandersetzen. Die Arbeiten werden in der Galerie Villa Claudia in Feldkirch im kommenden Jahr gezeigt.

Es geht um einen Blick nach außen, um die Überwindung der Selbstreferenz, der Öffnung des Homo incurvatus in se (Augustinus), des in sich gekrümmten Menschen. Beziehungsmöglichkeiten wie Neugierde, Empathie, Mitleid, Eros, Liebe und Glaube werden möglich. Es geht auch um ein Überschreiten des Sinnenhaften, einer Erweiterung der Wahrnehmungskapazität. Es soll das Undenkbare dargestellt werden! Darstellung meint hier keine Konkretisierung, sondern Schaffung einer Entzugsstruktur, eines Vakuums mit Sogwirkung.

Es geht auch um einen Blick nach innen. Im Gegensatz zur Grenzüberschreitung wird ein Ursprung fokussiert. Man nähert sich einer vorsprachlichen Dimension. Man entzieht sich der endlosen Reproduktion und begegnet einer produktiven „Leere“.

Beide Sichtweisen ermöglichen eine Begegnung mit dem Unwägbaren und Unberechenbaren. Transzendenz ist eine Erweiterung des Blicks. Es geht nicht um ein Bild von Gott. Gott ist nicht darstellbar. Es geht um eine Grenzüberschreitung zur Herstellung von Beziehung. Dazu brauchen wir das Andere. Die/der/das Andere bleibt aber stets unverfügbar, ein Rätsel.

Die Bandbreite an fotografischen Möglichkeiten ist groß. Sie reicht von gegenständlich bis abstrakt. Es geht um einen Blick hinter die Oberflächen, um Durchlässigkeit. Es geht um eine fiktionale Erweiterung des Blicks, aber nicht um illusionäre Täuschung. Die Magie der analogen Fotografie, aber auch die immaterielle digitale Fotografie, sind gute Möglichkeiten, Transzendenz erfahrbar zu machen.

 

Bei Interesse melde dich bei Hermann Präg: hermann.praeg@aon.at

*KunstVorarlberg ist ein Forum für aktuelle Kunst mit Sitz in Feldkirch/Vorarlberg.

 

Zurück zur Übersicht